ISDN Telefonanlage

ISDN (Integrated Services Digital Network)-Telefonanlage

ISDN TelefonanlageBei dem Begriff ISDN-Telefonanlage handelt es sich um eine TK-Anlage oder Telefonanlagen, die einen oder mehrere Anschlüsse bereitstellen und nach einem internationalen Standard digitale Telekommunikationsnetze unterstützen. Oft sind damit Telefonanlagen gemeint die überwiegend in privaten Haushalten aber auch in kleinen Firmen zu finden sind. Bei dieser Art von klein- TK-Anlagen werden meistens mehrere Geräte in ein Gehäuse verbaut wie z.B. ein DSL-Splitter, Breitbandmodem und Router.

Telefonanlagen Testemonials

Diese kleinen ISDN-Telefonanlagen können in der Regel nur eine begrenzte Anzahl von Telefonen anschließen und sind im Gegensatz zu den größeren Telefonanlagen oder TK-Anlagen auch nicht modular erweiterbar. ISDN Telefonanlagen wurden verstärkt seit 1994 in Deutschland mit Förderungen von bis zu 700DM pro Neuanschaffung verbreitet. Aber nicht zuletzt die gebotenen Mehrwertdienste und die Stabilität machen die ISDN Anlage zum Rückgrat jeder Firma.

ISDN Telefonanlagen haben ihren weltweiten Siegeszug in den 1970er Jahren begonnen. Damals begann man, die Digitaltechnik auch in der Telefonie einzusetzen, um die analogen Vermittlungsstellen digital auszutauschen und das Telefonieren mit modernen Telefonanlagen mehr Menschen zugänglich und nutzbar zu machen.

Während in den USA und Japan die Verbreitung von digitalen Telefonanlagen bereits weit fortgeschritten war, sorgte man sich in Europa Mitte der 80er Jahre um die eigene Wettbewerbsfähigkeit.

Um dem Angebot für ISDN Telefonanlagen aus Asien und Nordamerika entsprechende entgegentreten zu können, entschloss die Europäische Gemeinschaft (damals noch EG), einen gemeinsamen Markt und einen einheitlichen Standard für TK-Anlagen ins Leben zu rufen. Es wurde das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) gegründet und neue Standards für das TK-Netz erarbeitet.

In Deutschland beschloss die Deutsche Bundespost im Jahre 1979, alle TK-Anlagen, damals noch Ortsvermittlungsstellen, zu digitalisieren. Wurden diese TK-Anlagen noch mechanisch und per Hand bedient, sollten durch moderne, digitale Telefonanlagen Personal ersetzt und Technik modernisiert werden. So wurde das Deutsche TK-System für mehr Menschen zugänglich und brauchbar gemacht und auch wesentlich komfortabler.

Die Älteren unter und erinnern sich gerne noch an die sogenannten Scheibentelefone zurück. Heutige ISDN Telefonanlagen, VoIP-Telefonanlagen oder ähnliche moderne TK-Systeme würden solche Eingabemöglichkeiten nur noch aus Nostalgiegründen verwenden. Doch nicht nur die Eingabe der Ziffern ist stark vereinfacht und komfortabler geworden.

Auch können aktuelle ISDN Telefonanlagen die gewählten Nummern in einem Display anzeigen, ebenso wie die Nummern eingehender Anrufe. Auch die Rückruf-Funktion ist eine Errungenschaft moderner TK-Systeme wie ISDN.

Ein weiterer bedeutender Unterschied zur Anlogen Telefonie ist auch das deutlich bessere Signal-Rausch-Verhältnis. Die Telefonate mit ISDN Telefonanlagen sind deutlich klarer und rauschfreier als in den „alten Zeiten“.

Heute haben sich als Alternativen zu ISDN Telefonanlagen mittlerweile einige weitere Technologien durchgesetzt. Für das Mobiltelefonieren etwa wurde zunächst der Standard GSM (Global System for Mobile Communications) eingeführt. Mit GSM können Mobiltelefone SMS versenden und empfangen, mobil in Europa Telekommunikation ermöglichen und sie sind mit ISDN Telefonanlagen kompatibel.

Erweiterungen dieses ersten Mobilfunkstandards sind etwa HSCSD, GPRS oder EDGE. Mobilfunkstandard der neuesten Generation, UMTS, war in seinen Anfängen vor allem durch das gigantische Bieten der Mobilfunkkonzerne um die entsprechenden Lizenzen bekannt geworden.

Heute ermöglicht UMTS vor allem mit modernen Smart Phones eine große Bandbreite an mobilen Diensten, wie Nachrichtendienste, Internetzugang über das Handy oder auch Navigation.

Für den nicht-mobilen Kommunikationsbereich sind ISDN Telefonanlagen jedoch noch immer eine der gefragtesten Technologien für TK-Systeme und TK-Anlagen. Nach einer Studie des deutschen Forschungsministeriums nutzt ein Drittel der Deutschen ISDN Telefonanlagen und liegt damit weltweit auf dem dritten Platz nach Dänemark und Norwegen.