PBX Telefonanlage

PBX / PABX Telefonanlagen

PBX ist die Abkürzung für Private Branch Exchange oder Private Automatic Branch Exchange. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird damit eine Telefonanlagen bzw. TK-Anlagen (Telekommunikationsanlagen) bezeichnet. Es handelt sich bei dem Begriff um eine mögliche Bezeichnung für Telefonanlagen, genauso mögliche Alternativbezeichnungen sind zum Beispiel TK-Anlage (Telekommunikationsanlage), TK-System oder TVA (Teilnehmervermittlungsanlage).

PBX TelefonanlageSo ist die Begrifflichkeit PBX mit TK-Anlage, Telefonanlage, TK-System  der Telekommunikationsanlagen gleich zu setzen. Oft ist auch die Rede von einem PBX-Anschluss hierbei handelt es sich ist lediglich um einen Netzanschluss (Amtsleitung) dies ist nicht zu verwechseln mit dem PMX Anschluss. Die Bezeichnung PBX findet man sehr häufig in Dokumentationen von ITK-Infrastrukturen oder Telefonanlagen.

Eine TK Anlage dient der Vernetzung von zur Telekommunikation benötigten Endgeräten wie dem Telefon, dem Fax oder auch dem Modem oder Netzwerk-Router. Durch die Telefonanlage wird die interne Kommunikation der Geräte untereinander, aber auch die Hauptfunktion, die externe Kommunikation mit anderen Geräten ermöglicht.

Intern sind Gespräche dank moderner Telefonanlagen kostenfrei, dass heißt Teilnehmer ein und derselben Firma oder eines Privathaushaltes telefonieren mit verschiedenen Endgeräten kostenlos – sofern all diese Geräte an derselben Telefonanlage angeschlossen sind.

Moderne PBX / PABX Telefonanlagen können jedoch noch mehr Leistungen erbringen, die die Vorgänger aus dem 20. Jahrhundert nicht leisten konnten. Im Gegensatz zu den anfangs noch mechanisch und durch Menschenhand betriebenen klassischen Telefonanlagen kann jeder Anwender mit modernen PBX / PABX Telefonanlagen zum Beispiel Telefonate weiterleiten – auch, wenn er kein gelernter Telefonexperte ist. Die Gesprächsumleitung funktioniert mit aktuellen Telefonen ganz leicht und bequem, mittels eines Knopfdruckes.

Ein weiteres praktisches Leistungsmerkmal wird als Makeln bezeichnet. Dabei kann man während des Telefonats zwischen zwei Telefonaten hin und herwechseln, ohne eine der beiden Verbindungen beenden zu müssen. Diese Funktion moderner PBX / PABX Telefonanlagen eignet sich besonders gut im Berufsleben, aber auch für eingehende Anrufe, um dem Anrufer mitzuteilen, dass man sich zur Zeit noch in einem anderen Gespräch befindet.

Eine Alternative dazu heißt übrigens Anklopfen, eine Funktion, die es PBX / PABX Telefonanlagen ermöglicht, einen telefonierenden Anwender durch ein Signalzeichen von einem weiteren eingehenden Anruf in Kenntnis zu setzen. Der Telefonierende kann das Gespräch annehmen, makeln und zunächst das zuerst begonnene Gespräch zu Ende führen.

Eine Alternative dafür wiederum ist die Rufumleitung, die man mit PBX / PABX Telefonanlagen einrichten kann. Als Voreinstellung für Telefonate und eingehende Anrufe kann man den TK Anlagen befehlen, eingehende Anrufe bei Besetzzeichen oder langer Abwesenheit auf eine Alternativnummer umzuleiten. Das ist sehr praktisch, um etwa den Festnetzanschluss der Arbeitsstelle auf das Firmenhandy umzuleiten wenn man sich nicht am Platz befindet

Zudem kann man in aktuellen PBX / PABX Telefonanlagen Einstellungen vornehmen, was die Erreichbarkeit und ausgehende Telefonate angeht. So kann man Nebenstellen von Telefonanlagen etwa als „nicht amtsberechtigt“ einstellen, womit die entsprechende Anlage keine externen Telefonate führen, sondern ausschließlich innerhalb der Anlage kommunizieren kann. Weitere mögliche Abstufungen sind „halbamtsberechtigt“ (extern nur eingehende Anrufe möglich) oder „ortsberechtigt“ (Ortsgespräche erlaubt). Modernere Telefonanlagen bieten hier noch weitere Abstufungen wie auch andere Technologien, wie etwa die internetbasierte IP Telefonie Voice-over-IP (VoIP).

Moderne PBX / PABX Telefonanlagen bieten somit nicht nur die Vorzüge des hausinternen Gratis-Telefonierens, sondern auch diverse weitere praktische Telefonfunktionen, die sowohl in Arbeit und Beruf als auch im privaten Gebrauch äußerst praktikabel sind.