Telekommunikationsanlagen

Telekommunikationsanlagen

Als Telekommunikationsanlage kann man eigentlich alle Systeme bezeichnen mit denen Austausch von Sprache durchgeführt werden kann. Als gebräuchlichere Bezeichnung gilt aber der Begriff TK-Anlage, welche ein breiteres Spektrum an Diensten den Nutzern zur Verfügung stellt.

So ist es zum Beispiel möglich, anderst als bei normalen Telefonanlagen die nur den Dienst Sprache zur Verfügung stellen, Sprache, Daten sowie Videos auszutauschen. Daher ist eine Telekommunikationsanlage oder TK-Anlage für eine moderne Telekommunikationslösung zu empfehlen.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden aber auch reine Telefonanlagen als TK-Anlagen (Telekommunikationsanlagen) bezeichnet  so ist die Begrifflichkeit „Telekommunikationsanlagen“

TK-Anlage, Telefonanlage, TK-System  der Telekommunikationsanlagen gleich zu setzen

Das Fernmeldetechnische Zentralamt (FTZ)

war bis Anfang der 90er das Bundesamt für Zulassungen in der Telekommunikation und musste Zulassung aller Telekommunikationsanlagen prüfen und genehmigen. Die 1949 in Darmstadt geründete Behörde musste jeder Telefonanlage, TK-Anlage oder jedes Telefonendgerät eine Zulassungsnummer (FTZ-Nummer) zuteilen. Die durch die Prüfung und Zulassung entstandenen Kosten mussten die Telekommunikationsanlagen-Hersteller selbst tragen.

Nach Abschaffung dieser Prüfung und Wegfall der Kosten waren mehr Hersteller in der Lage günstige-TK-Anlagen  bzw. preiswerte-Telefonanlagen zu liefern.